„Doing less more efficiently!” – Fokus auf das Wesentliche als Leitthema der Zukunft Europas

Hier geht es zu den “#MeinEuropa”-Fotos


Freitag, 15. Juni

 

10.00   Eintreffen auf Stift Göttweig
10.30   Begrüßung und Plenum, Altmann Saal

Grußworte
Prälat Columban Luser, Abt des Stiftes Göttweig
Martin Eichtinger, Präsident des Europa-Forum Wachau,
Landesrat für Wohnen, Arbeit und internationale Beziehungen
der Niederösterreichischen Landesregierung, St. Pölten

Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich, St. Pölten
Gernot Blümel, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien
im Bundeskanzleramt der Republik Österreich, Wien
Karin Kneissl, Bundesministerin für Europa, Integration und Äußeres

der Republik Österreich, Wien

Podiumsdiskussion
„Ein Europa, das schützt: Stabilität in der Nachbarschaft,
insbesondere am Westbalkan und in Südosteuropa“

In der zweiten Jahreshälfte 2018 hat Österreich die Ehre, den rotierenden Vorsitz des Rates der EU zu übernehmen. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen, die die EU derzeit zu meistern hat, strebt Österreich nach einem „Europa, das schützt“.
Die EU kann ihren Bürgerinnen und Bürgern nur Frieden, Stabilität und Wohlstand bieten, wenn auch in deren Nachbarregionen politische und wirtschaftliche Stabilität herrscht. Daher wird sich Österreich um eine Verbesserung der Beziehungen zwischen der EU und ihren Nachbarn, insbesondere den Staaten des Westbalkans und Südosteuropas, bemühen. Dieses Panel dient zur Diskussion über die zukünftigen Beziehungen zwischen der EU und ihren Nachbarn und geht der Frage nach, wie deren gemeinsame Verbindungen weiter gestärkt werden könnten.

Am Podium:
Valentin Inzko, Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina, Sarajewo

Lilyana Pavlova, Ministerin für die Bulgarische Präsidentschaft im Rat der
Europäischen Union, Sofia
Johannes Hahn
, Kommissar für europäische Nachbarschaftspolitik und

Erweiterungsverhandlungen, Brüssel
Vorsitz: Stefanie Bolzen, WELT-Korrespondentin, Vereinigtes Königreich, London

14.00   Arbeitskreise

Arbeitskreis 1

„Europawerkstatt – Bürgerinnen und Bürger
gestalten Europa“

Mehr

Arbeitskreis 2

„Ein besseres Europa im Zeichen eines
geringeren Haushalts – wie geht das?“

Mehr

Arbeitskreis 3

„Österreichischer EU-Ratsvorsitz 2018:
Europa vor großen Weichenstellungen“

Mehr

16.30   Ende

Samstag, 16. Juni

 

10.00   Eintreffen auf Stift Göttweig
10.30   Begrüßung und Plenum, Altmann Saal

Begrüßung
Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich, St. Pölten

Sebastian Kurz, Bundeskanzler der Republik Österreich, Wien

Podiumsdiskussion
„Ein Europa, das schützt: Sicherheit und Kampf gegen illegale Migration“

Die größte Migrationskrise seit dem zweiten Weltkrieg hat gezeigt, dass wir eine EU brauchen, die stark und flexibel genug ist, um auf neue Herausforderungen zu reagieren und die Außengrenzen zu schützen. Anlässlich des österreichischen EU-Ratsvorsitzes, der unter dem Leitsatz „ein Europa, das schützt“ steht, bemüht sich Österreich um eine verstärkte Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten in Sicherheits- und Migrationsfragen. Darüber hinaus sollen auch neue Herausforderungen, wie etwa Radikalisierung, Terrorismus und das organisierte Verbrechen im digitalen Zeitalter durch hochrangige Rednerinnen und Redner während dieses Panels diskutiert werden.

Am Podium:
Andrej Plenković, Premierminister der Republik Kroatien, Zagreb

Duško Marković, Premierminister von Montenegro, Podgorica
Ana Brnabić, Premierministerin der Republik Serbien, Belgrad
Berndt Körner, Stellvertretender Exekutiv-Direktor, Frontex, Warschau
Vorsitz: Christian Wehrschütz, Auslandskorrespondent, ORF
Österreichischer Rundfunk, Belgrad/Kiew

Schlussworte
Martin Eichtinger, Präsident des Europa-Forum Wachau,
Landesrat für Wohnen, Arbeit und internationale Beziehungen der
Niederösterreichischen Landesregierung, St. Pölten

 


Moderation: Paul Lendvai


Die Donau-Universität Krems, Partner des Europa-Forum Wachau, lädt an diesem Abend zum Campus-Ball Krems.
19:00 Uhr: Einlass
21:00 Uhr: Eröffnung
Feiern Sie mit uns den Sommerball der Wissenschaft und Bildung am Campus und genießen Sie eine frühsommerliche Ballnacht zwischen Donau und Weinbergen.
Mehr Informationen und Karten unter www.campusball.at